IM FORUM: Verschiedene Medien – Verschiedene Währungen. Zur Vergleichbarkeit von Reichweitenkonventionen.

Holistische, mediengattungsübergreifende Planung gewinnt durch die Fragmentierung der Medienlandschaft immer mehr an Bedeutung. Der von der österreichischen Media-Analyse geplante Media-Server soll dafür die bestehenden Reichweitenuntersuchungen in einer gemeinsamen Studie zusammenführen. 

Dabei stehen jedoch Nutzungsdaten auf Werbemittelebene (z.B. TV und Internet) Reichweitenwerte auf Werbeträgerebene (Print) gegenüber. Ein integrierter Datenbestand löst noch nicht die Frage nach der Vergleichbarkeit der bestehenden Reichweitenkonventionen.

Als Anregung zur Diskussion haben wir einen Kollegen aus Norwegen eingeladen. Er wird über eine neue Print-Reichweitenkennzahl berichten, die heuer im Frühjahr in die norwegische Media-Analyse implementiert wurde.
Dazu werden österreichische Experten Statements abgeben und die Problematik der Vergleichbarkeit der Nutzungswerte verschiedener Mediengattungen aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchten (Research elektronische Medien, Media-Agentur, Kundensicht, unter dem methodischen Mafo Aspekt).

Case Study Norwegen

Knut-Arne Futsaeter (TNS Gallup Norwegen) wird über die neue Praxis in der Printreichweitenforschung in Norwegen berichten. Zur Erweiterung der Print-Datenlage wurde im Frühjahr 2010 eine Page-Traffic Studie in die norwegische Media-Analyse integriert, womit der Mediaplanung Nutzungswerte auf Werbemittelebene zur Verfügung stehen.

Statements österreichischer Experten

Christian Forster (Leiter Revenue Management und Research ORF Enterprise; Vorstandmitglied von AGTT, Radiotest und Media-Analyse) wird auf die Frage eingehen, ob Print-Daten auf Werbemittelebene nach norwegischem Vorbild einem Vergleich mit Reichweitenwerten elektronischer Medien standhalten können.

Xavier Reynaud (CEO Initiative Media) gibt Einblicke, wie in Media-Agenturen mit medienübergreifenden Vergleichen von Nutzungsdaten umgegangen wird.

Manfred Gansterer (Marketingleiter Media-Saturn) wird die Bedeutung von Gewichtungskriterien für die Budgetverteilung auf Kundenseite kommentieren.

Peter Bachler (Geschäftsführung H.T.S.Informationssysteme, Mitarbeiter am Projekt Media-Server der Media-Analyse) wird als Dienstleister für Medienmarktforschung seine Sichtweise zum norwegischen Modell einbringen.

Datum

06.09.2010

Zeit

18:30–20:30 Uhr

Ort

wird noch bekannt gegeben

Veranstalter

Forum Media Planung

Anmeldung

Für diese Veranstaltung ist eine Anmeldung nur per E-Mail möglich. Weitere Informationen dazu finden Sie in den Details unterhalb.


Zur Übersicht