Free Content im Printbereich: Kauf- versus Gratis-Zeitung

In ganz Europa wächst das Angebot an Gratiszeitungen – so auch in Österreich. Sogar Verlagshäuser, die bisher ausschließlich Kaufzeitungen auf den Markt gebracht haben und somit einen Gutteil ihrer Erlöse über den Verkaufspreis erzielt haben, mischen im Gratiszeitungs-Markt kräftig mit.

  • Welche Auswirkungen hat aber kostenloser bzw. über Werbung finanzierter Content auf die Qualität der Zeitungsartikel?
  • Ist Qualitäts-Journalismus überhaupt noch finanzierbar?
  • Nehmen die Leser den Unterschied zwischen Gratis- und Kaufzeitung wahr?
  • Und wie reagieren Werbetreibende und Mediaagenturen darauf?
  • Wird in der Media-Planung unterschieden zwischen „Käuser“ und „Gratisleser“?
  • Gibt es eventuell unterschiedliche Werbewirkung bei diesen Printmedien?

Unter der Moderation von Frau Dagmar Lang (Manstein Verlag) diskutiert ein hochkarätig besetztes Podium: Dr. Eva Dichand (Heute), Mag. Joachim Feher MediaCom), Wolfgang Felder (Österreich), Christian Lengauer (Weekend Magazin), Dr. Elisabeth Ochsner (PanMedia) und Dr. Horst Pirker (Styria Medien AG).

Datum

06.03.2007

Zeit

18:30 Uhr

Ort

wird noch bekannt gegeben